DasHeimnetzwerk.de - informativ und umfassend

Ein Ethernet Kabel einfach prüfen

Es wurde bewusst zwischen einer “einfachen” und einer “umfassenden” Ethernet Kabelprüfung unterschieden.

Das einfache prüfen eines Ethernetkabels testet nur, ob die Verdrahtung der einzelnen Adern für eine Ethernetverbindung geeignet ist. Solch eine Prüfung ist relativ einfach, kann im Prinzip von jedermann durchgeführt werden und reicht, um mit einer hohen Wahrscheinlichkeit festzustellen ob eine Verbindung funktioniert oder nicht.

Das umfassende Prüfen eines Ethernetkabels, bzw. einer Ethernetinstallation testet eine Vielzahl weiterer Parameter, wie z.B. Dämpfung und Übersprechen über die von Ethernet verwendeten Übertragungsfrequenzen. Für solch eine Prüfung ist ein relativ teures Messgerät nötig (kann durchaus mehrere tausend Euro kosten) und man sollte auch über etwas mehr Hintergrundwissen für das korrekte Prüfen verfügen. Nichtsdestotrotz kann eine solche Prüfung Sinn machen, wenn Sie eine unerwartet hohe Rate an fehlerhaften Ethernet Frames feststellen und anderweitig bei der Fehlersuche nicht weiter kommen. Oder Sie lassen Ihre Netzwerkverkabelung von einem Fachbetrieb durchführen mit dem Versprechen, dass die Installation auch anspruchsvolleren Technologien als Gigabit Ethernet (z.B. 10 Gigabit Ethernet) genügt. In diesem Fall ist es empfehlenswert sich dieses Versprechen durch eine explizite Prüfung auch nachweisen zu lassen. Grund ist, dass es hierfür nicht reicht, dass nur Kabel einer bestimmten Kategorie installiert wurden. Die gesamte Installation (korrekte Schirmung, Netzwerk-Anschlussdosen, Patch-Panel, …) muss den Ansprüchen von z.B. 10 Gigabit Ethernet genügen (Installation nach Klasse EA: ISO/IEC 11801:2002/Amendment 1 oder besser)

Das einfache Prüfen der korrekten Verdrahtung einer Ethernetverbindung ist im Prinzip nichts anderes als eine Durchgangsprüfung.

  1. Ein Prüfgerät wird an einem Ende des Ethernetkabels angeschlossen.

  2. Ein Abschlussadapter wird an dem anderen Ende des Ethernetkabels angeschlossen.

  3. Die Prüfung wird durch einen Knopfdrück am Prüfgerät gestartet.

  4. Das Prüfgerät legt eine Spannung an eine der Adern an, am anderen Ende wird die Ader mit der für Ethernet per TIA-568 Standard definierten anderen Ader eines Aderpaares zusammengeschaltet (zurückgeschleift). Alternativ senden sowohl Prüfgerät als auch Abschlussadapter Impulse auf einer einzelnen Ader.

  5. Das Prüfgerät misst den Durchgang und gibt das Resultat aus. Bei der Nutzung von Sendeimpulsen geben in der Regel sowohl das Prüfgerät als auch der Abschlussadapter ein Resultat aus.

  6. Die meisten Prüfgeräte wiederholen diese Prüfung automatisch für alle Adernpaare. Fortgeschrittenere Prüfgeräte messen alle Adernkombinationen und geben detailliertere Resultate über die genaue tatsächliche Verdrahtung der Adern.

Entsprechende Prüfgeräte sind käuflich erwerblich und Kosten von ca. 10 Euro bis mehrere hundert Euro. Die etwas teureren Prüfgerät beinhalten meistens etwas mehr Prüf- und Komfortfunktionen. Für den Heimgebrauch und wenn Sie selten solch eine Prüfung durchführen, reichen einfache Prüfgeräte aus. Im Prinzip tut es sogar ein universeller Durchgangsprüfer. Voraussetzung ist dann aber die Kenntnis des standardisierten Verdrahtungsschemas (siehe das Kapitel über die Installation von Ethernet). Käufliche Prüfgeräte beinhalten in der Regel sowohl das Basisteil, als auch einen Adapter für den Anschluss am anderen Ende des Ethernetkabels.

Die Empfehlung für die unproblematische Prüfung zu Hause ist ein Gerät zu verwenden, welches auf Durchgang und Kurzschluss testet, inklusive eines evtl. vorhandenen Kabelschirms. Optional eine Anzeige, ob die Verdrahtung der Adern dem Ethernet “crossover”, bzw. dem “straight through” Prinzip nach TIA-568 Standard folgt oder ob ein Verdrahtungsfehler vorliegt.

Notiz: Wird die Schirmung mit in die Prüfung eingeschlossen, dann sollten Sie dabei beachten ob der Kabelschirm einseitig oder beidseitig angeschlossen ist. Bei einseitigem Anschluss ist dann logischerweise kein Durchgang zu erwarten. Schließen Sie bei einseitigem Anschluss des Kabelschirms den Kabelprüfer an der Seite an, an welcher die Schirmung angeschlossen wurde, dadurch können Sie evtl. Kurzschlüsse von Adern gegen den Schirm feststellen.

Tipp: Vertrauen Sie auch Messgeräten niemals blind. Wenn Indizien auf einen Kabelfehler hindeuten, der Kabelprüfer ein ok gibt und der Fehler sich anderweitig nicht finden lässt, dann ist es z.B. immer noch eine gute Idee einfach mal provisorisch die Verbindung über ein geprüft funktionierendes Ethernet Patchkabel herzustellen, um wirklich auszuschließen das der Fehler in der Verkabelung liegt.

Die Kapitel über das Übertragungsmedium Ethernet und die Installation eines Ethernet Netzwerkes geben Ihnen mehr Informationen über Ethernet, inklusive Ethernetkabeln. Das Lesen dieser Kapitel stellt damit eine sinnvolle Ergänzung zu diesem Kapitel dar.