DasHeimnetzwerk.de - informativ und umfassend

Android: Die erweiterten WLAN Konfigurationen

Die erweiterten WLAN Konfigurationen sind unter Android nicht unbedingt intuitiv zu finden. Im folgenden die dazu notwendigen Schritte.

  1. Wählen Sie unter den Einstellungen Ihres Smartphones den Punkt “WLAN” aus.

  2. Tippen Sie auf Ihrem Smartphone auf die 3 Punkte, welche rechts oben auf dem Display angezeigt werden (siehe auch den markierten Bereich im unteren ersten Screenshot).

  3. Wählen Sie den Punkt “Erweitert”.

Ihnen werden jetzt die erweiterten WLAN Konfigurationen angezeigt.

Bild: Android WLAN Verbindung per Eingabe (Android 6 Marshmallow)
Bild: Android WLAN Verbindung per Eingabe (Android 6 “Marshmallow”)

Notiz: Mit Android 7 wurden die erweiterten WLAN Konfigurationen geteilt. Ein Teil der Konfigurationen bzw. Aktionen finden Sie weiterhin wenn Sie auf das 3 Punkte Symbol tippen. Mit Android 7 findet sich ein Zahnrad Symbol links neben dem 3 Punkte Symbol. Dort finden Sie jetzt den anderen Teil der Konfigurationen.

Gespeicherte Netzwerke

Ein Tip auf diesen Punkt öffnet eine Liste mit WLAN Netzwerken zu welchen Sie sich in der Vergangenheit verbunden haben. Kommt Ihr Smartphone in den Empfangsbereich eines solchen Netzwerks, dann verbindet es sich automatisch zu diesem ohne das Sie erneut ein Passwort eingeben müssen. Sie können WLAN Netzwerke aus dieser Liste löschen, indem Sie einfach auf ein WLAN Netzwerk und dann auf “entfernen” tippen.

Netzwerkhinweis - Immer Benachrichtigen, wenn öffentliches Netzwerk verfügbar

Ist diese Option eingeschaltet, dann bekommen Sie eine Benachrichtigung, wenn Sie in den Empfangsbereich eines offenen, unverschlüsselten WLAN Netzwerk kommen. Das kann helfen sich so oft wie möglich über WLAN zu verbinden und darüber sein mobiles Datenvolumen und den Akku des Smartphones zu schonen. Es ist aber Geschmackssache, bzw. eine Frage der Risikoakzeptanz ob Sie offene WLAN Netzwerke nutzen möchten. Durch die Architektur von Android und bei umsichtigen Umgang ist nach eigener Einschätzung das Risiko gering, durch die Nutzung eines offenen WLANs sich ungebetene Gäste auf sein Smartphone zu holen oder sensible Informationen Preis zu geben. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der nutzt bei einer Verbindung über ein offenes WLAN immer ein VPN. Die Einrichtung eines Virtual Private Network (VPN) ist einfacher als Viele denken und hilft Risiken zu minimieren. Wen aber die Meldungen nerven bzw. eh kaum offene WLAN Netzwerke unterwegs nutzt, der kann diese Option ausschalten.

WLAN im Ruhemodus aktiviert lassen

Auch wenn sich Ihr Smartphone im Ruhemodus (Standby) befindet kann es sein, dass im Hintergrund Apps und das Android System selbst Daten senden und empfangen. Ein eingängiges Beispiel ist z.B. die regelmässige Prüfung auf E-Mails. Wenn nun die Option “WLAN im Ruhemodus aktiviert lassen” ausgeschaltet ist, dann versuchen die Apps den Datenverkehr über Mobilfunk abzuwickeln, was entsprechend das Datenvolumen Ihres Mobilfunktarifes belastet. Die Empfehlung ist in diesem Fall die Einstellung auf “immer” zu stellen, bzw. zu belassen, damit so weit wie möglich der Datenverkehr über WLAN abgewickelt wird. Die Einstellung “immer” ist auch hilfreich, wenn Sie z.B. Fotos und andere Daten direkt über WLAN mit Ihrem PC austauschen und nicht per USB Kabel. Hierbei wäre es kontraproduktiv, wenn sich das WLAN Ihres Smartphones plötzlich abschaltet.

Ist es für Sie aber akzeptabel, dass Ihr Smartphone nicht ständig im Hintergrund Daten austauscht, dann haben Sie wahrscheinlich schon den Hintergrunddatenverkehr für den Mobilfunk deaktiviert. Siehe hierzu das Kapitel über das Herstellen einer Netzwerkverbindung mit dem Android Betriebssystem. In diesem Fall wird es interessant die Einstellung von “WLAN im Ruhemodus aktiviert lassen” auf “nie” oder auf “Nur wenn angeschlossen” einzustellen und damit den Akku Ihres Smartphones zu schonen. Sie sollten sich dann aber bewusst von Zeit zu Zeit mit einem WLAN Netzwerk verbinden und es so Ihrem Smartphone und Apps erlauben, benötigte Daten auszutauschen, wie z.B. das prüfen auf ein neues Systemupdate oder aktuellere App Versionen.

Der Unterschied zwischen “nie” und “Nur wenn angeschlossen” ist, dass bei “Nur wenn angeschlossen” das WLAN aktiviert bleibt, wenn das Smartphone aufgeladen wird, sprich sich in der Ladestation befindet, bzw. an einem Ladegerät angeschlossen ist.

Notiz: Die Funktion mit der Einstellung “nie” und “Nur wenn angeschlossen” wurde mit einem LG Nexus 5X Smartphone getestet (Android 6.0.1, Sicherheitsupdates bis August 2016, Datenverbindung über Mobilfunk möglich). Das Smartphone deaktivierte das WLAN nach einigen Minuten. Bei der Rückkehr aus dem Ruhezustand wurde es aber nicht automatisch wieder aktiviert, sondern der Datenverkehr wurde bis zur manuellen Reaktivierung von WLAN über Mobilfunk abgewickelt. Von daher die Empfehlung bei dieser Einstellung zu beobachten ob sich das WLAN automatisch wieder aktiviert, wenn nicht müssen Sie manuell unter den Schnelleinstellungen oder Einstellungen -> WLAN eine Verbindung herstellen.

WLAN-Frequenzband

Hier können Sie einstellen, ob das Smartphone das benutzte Frequenzband automatisch wählt oder die Verwendung eines der beiden Frequenzbänder per Einstellung erzwingt. Voraussetzung ist, dass das WLAN Modul Ihres Smartphone sowohl das 2,4 GHz als auch das 5 GHz Frequenzband unterstützt.

Im Regelfall bleibt diese Einstellung auf “automatisch”, da es für Sie auch am unkompliziertesten ist und sich das Android System bemüht per Algorithmus das beste Frequenzband zu wählen. Es gibt aber durchaus Fälle da macht die Einstellung auf ein bestimmtes Frequenzband Sinn.

Das Android System scheint das beste Frequenzband rein nach den Empfangsbedingungen und den theoretisch erreichbaren Geschwindigkeiten zu wählen. Ist ein Frequenzband aber stark genutzt, wenn nicht gar überlastet (meistens 2,4 GHz), dann ist die theoretische Geschwindigkeit (netto Datenrate) über die physikalische Datenrate bei gutem Empfang hoch, die praktische Geschwindigkeit (brutto Datenrate) kann aber deutlich niedriger sein. Es ist dann einen Versuch wert zu probieren, ob Sie in der Praxis nicht über das andere Frequenzband (meistens 5 GHz) bessere Resultate erzielen.

Falls Sie Ihre WLAN Umgebung scannen und analysieren möchten, dann ist es notwendig dies kontrolliert sowohl für das 2,4 GHz als auch für das 5 GHz Frequenzband zu tun. Das können Sie mit dieser Einstellung erreichen. Mehr über das Scannen und analysieren einer WLAN Umgebung in dem entsprechenden Kapitel.

Notiz: Mit Android 7 wurde diese Einstellung ganz entfernt.

Zertifikate installieren

Es ist eine der möglichen Methoden Zugang zu einem WLAN Netzwerk nur bei eineindeutigem Nachweis der Identität und vorhandener Berechtigung zu gewähren. Zertifikate dienen dabei der Authentifizierung, sprich dem Nachweis der Identität. Mit dem Punkt “Zertifikate installieren” können Sie ein solches Zertifikat auf Ihrem Smartphone installieren. In kleinen Büros bzw. Heimnetzwerken ist die Anwendung dieser Methode unüblich.

WiFi Direct

Ein WLAN besteht typischerweise aus einem WLAN Access Point und einem oder mehr WLAN Clients. Der WLAN Access Point dient dabei als zentraler Punkt, über welchen alle Kommunikation läuft und welcher auch den Zugang zum WLAN kontrolliert. Es gibt aber auch die Möglichkeit eine WLAN Verbindung direkt Punkt zu Punkt nur zwischen zwei Geräten aufzubauen. Hierfür dient WiFi Direct.

WPS-Push-Taste

Diese Funktion können Sie verwenden, um sich bei einer neuen Verbindung zu einem WLAN Netzwerk die Eingabe des Passwortes zu sparen. Siehe das Kapitel über das Herstellen einer Netzwerkverbindung mit dem Android Betriebssystem.

WPS-Pin Eingabe

Eine alternative Möglichkeit vereinfacht eine WLAN Verbindung herzustellen. Da diese Methode in der Vergangenheit schon eine Sicherheitslücke aufwies und die WPS Push Button Methode nach eigenem Ermessen komfortabler ist, wird hier nicht weiter auf die WPS-Pin Methode eingegangen.