DasHeimnetzwerk.de - informativ und umfassend

Windows 10: Die Freigabe von Ordnern und Dateien für den Netzwerkzugriff

Im Rahmen der Einrichtung einer Heimnetzgruppe konnten Sie schon direkt benutzerspezifische Ordner des Benutzers freigeben, welcher die Heimnetzgruppe eingerichtet hat. Und alle PCs welche in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe sind, haben sofort Zugriff auf den Ordner “Öffentlich”. Für den Zweck schnell eine Datei von PC A auf PC B zu übertragen, sind diese Freigaben ausreichend. Dieses Kapitel beschreibt wie Sie darüber hinaus weitere Freigaben einrichten oder eine bestehende Freigabe ändern können. Dieser Bedarf kann entstehen weil z.B. mehrere Benutzer mit einem PC arbeiten und ihre jeweils eigenen Konten besitzen oder Sie einen ganz bestimmten Ordner im Netzwerk freigeben möchten.

Notiz: Oft führen viele Wege zum Ziel und das ist gerade für die Freigabe von Ordnern und Dateien der Fall. In diesem Kapitel wird ein Weg für die Freigabe beschrieben, seien Sie nicht zu verwirrt wenn Sie andere Wege sehen oder davon lesen.

Die Freigabe von benutzerspezifischen Ordnern für die Heimnetzgruppe

Öffnen Sie das Fenster “Systemsteuerung” und wählen dort die Kategorie Netzwerk und Internet. Klicken Sie in dieser Kategorie auf “Heimnetzgruppe”.

Das Fenster was sich nun öffnet zeigt eine Zusammenfassung der freigegebenen Ordner und Dateien für den Benutzer, welcher gerade auf dem PC angemeldet ist. Handelt es sich um einen neu eingerichteten Benutzer oder nicht den Benutzer, welcher die Heimnetzgruppe eingerichtet hat, dann sind erst einmal keine Freigaben vorhanden. Über einen Klick auf “Für die Heimnetzgruppe freigegebene Elemente ändern” öffnet sich ein weiteres Fenster indem Sie für eine Reihe von benutzerspezifischen Ordnern entscheiden können ob Sie diese für die Heimnetzgruppe freigeben möchten oder nicht.

Bild: Heimnetzgruppe Freigabe (Version 1511, initiale Version)
Bild: Heimnetzgruppe Freigabe (Version 1511, initiale Version)

Bei einer Freigabe haben automatisch alle PCs, welche Teilnehmer der Heimnetzgruppe sind und alle auf diesen PCs eingerichteten Benutzer Zugriffsrechte auf den Ordner. Diese Zugriffsrechte beschränken sich erst einmal nur auf das Lesen der Ordner und enthaltener Dateien. Wenn Sie auch Schreibrechte vergeben möchten oder Ordner freigeben wollen, welche nicht in der Auswahl vertreten waren, dann hilft Ihnen die einfache universelle Freigabe von Ordnern und Dateien weiter.

Die einfache universelle Freigabe von Ordnern und Dateien

Die folgende Methode für die Einrichtung einer Freigabe ist universell anwendbar, gleich ob Sie eine Heimnetzgruppe eingerichtet haben oder rein über eine Arbeitsgruppe Daten austauschen wollen.

Bild Freigabe über das Kontextmenü (Version 1511, initiale Version)
Bild Freigabe über das Kontextmenü (Version 1511, initiale Version)

In der untersten Zeile sehen Sie noch den Punkt “Bestimmte Personen…”. Wenn Sie auf diese Zeile mit der linken Maustaste klicken, dann öffnet sich ein Fenster, welches Ihnen eine Übersicht von Benutzern und deren Freigaben für diesen Ordner anzeigt. Hier können Sie noch flexibler die Freigaben für diesen Ordner verwalten.

Bild Freigabe über das Fenster Dateifreigabe (Version 1511, initiale Version)
Bild Freigabe über das Fenster Dateifreigabe (Version 1511, initiale Version)

Für alle angezeigten Benutzer in der Übersicht, können Sie übrigens mit einem Klick auf den Eintrag in der Spalte “Berechtigungsebene” die Freigabe für einen Benutzer wieder entfernen oder auswählen ob der Benutzer Lese-, bzw. Lese-/Schreibrechte haben soll.

Tipp: Da Freigaben auf Benutzerebene erfolgen, können Sie damit auch relativ bequem Dateien zwischen freigegebenen Ordnern verschiedener Benutzer auf dem gleichen PC austauschen.

Notiz: Die Benutzer- und Gruppenverwaltung ist komplex und zum Teil auch noch von der Windows Version abhängig. So offeriert z.B. Windows 10 Home nicht direkt Möglichkeiten Gruppen zu erstellen und zu verwalten. Für kleine Netzwerke und den einfachen Datenaustausch sind Freigaben auf Benutzer, bzw. Heimnetzgruppenebene üblicherweise aber ausreichend. Wird das Netzwerk größer und die Zahl der Benutzer steigt, dann empfiehlt es sich die Zugriffsrechte von Benutzern über Gruppen zu verwalten und auch über den Betrieb einer Domäne und entsprechendem Server nachzudenken. Das führt hier jedoch zu weit und bei Bedarf können Sie sich an ein Systemhaus, bzw. EDV Fachmann Ihrer Wahl wenden. Diese Komplexität ist übrigens auch der Grund, warum der Abschnitt einfache universelle Freigabe genannt wurde, da nur die einfachen Grundzüge der Freigabe hier beschrieben wurde.