DasHeimnetzwerk.de - informativ und umfassend

Windows 7: WLAN konfigurieren

Im Kapitel über das Herstellen einer Netzwerkverbindung wurde schon auf die Herstellung einer WLAN Verbindung und auch der Kategorisierung des angeschlossenen Netzwerks eingegangen. Dieses Kapitel widmet sich weiteren WLAN spezifischen Konfigurationen, wo Sie diese finden können und wozu diese Ihnen nützen können.

Drahtlosnetzwerk verwalten

Unter Windows 7 finden sich eine Reihe von WLAN relevanten Einstellungen unter dem Begriff “Drahtlosnetzwerk Verwalten”. Das entsprechende Fenster finden Sie linker Hand im “Netzwerk- und Freigabecenter” der Systemsteuerung.

Im Fenster “Drahtlosnetzwerk Verwalten” sehen Sie eine Liste von WLAN Netzwerken, mit welchen Sie verbunden sind oder sich in der Vergangenheit verbunden haben. Sie können hier auch manuell weitere WLAN Netzwerke hinzufügen, indem Sie auf “hinzufügen” klicken und dann die benötigten Parameter wie den Netzwerknamen und das Passwort (Sicherheitsschlüssel) eingeben.

Bild: Win7 Drahtlosnetzwerk Verwaltung 1
Bild: Win7 Drahtlosnetzwerk Verwaltung 1

Nützlich ist zu wissen, dass die Reihenfolge der Liste die Priorität angibt, mit welcher sich ein Windows 7 Computer zu einem WLAN Netzwerk verbindet. Sind 2 oder mehr der hier gelisteten WLAN Netzwerke gleichzeitig verfügbar und Sie haben die Einstellung “Automatisch Verbinden” für alle aktiv, dann wählt Windows 7 das WLAN Netzwerk welches weiter oben in der Liste steht und verbindet sich zu diesem. Sie können die Anordnung und damit die Prioritäten verändern, wenn Sie ein WLAN Netzwerk selektieren und dieses dann mit der dann auftauchenden Schaltfläche “nach oben” oder “nach unten” verschieben.

Hat sich ein Computer mit Windows 7 einmal zu einem WLAN Netzwerk verbunden, dann hält Windows 7 die Verbindung und sucht erst dann nach einem anderen verfügbaren WLAN Netzwerk, wenn die alte Verbindung abgebrochen ist.

Das können Sie ändern, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein WLAN Netzwerk klicken und danach auf den erscheinenden Menüeintrag “Eigenschaften”. In dem sich dann öffnenden Fenster können Sie festlegen, dass wenn ein anderes WLAN Netzwerk mit höherer Priorität verfügbar wird, dass dann Windows 7 sich automatisch zu diesem verbindet. Sie müssen dafür das Kontrollkästchen vor “Mit einem verfügbaren bevorzugten Netzwerk verbinden” aktivieren.

Bild: Win7 Drahtlosnetzwerk Verwaltung 2
Bild: Win7 Drahtlosnetzwerk Verwaltung 2

Echtes Roaming nach Signalempfangsstärke ist Aufgabe des WLAN Adapters, eventuell bietet Ihr WLAN Adapter hierfür auch eine Einstellung an. Siehe z.B. die Einstellung “Roaming Aggressivenes” im nächsten Abschnitt. Wenn es Ihnen rein darum geht sich zu dem WLAN Netzwerk mit dem besten Signalempfang zu verbinden, dann ist die Empfehlung, bei vorhandensein, die enstprechende Funktion des WLAN Adapters zu nutzen.

Detaillierte Einstellungen einer WLAN Schnittstelle

In den detaillierten Einstellungen zu einer WLAN Schnittstelle, können sehr nützliche Möglichkeiten vorhanden sein. Welche dies sind ist aber von dem im PC benutzten WLAN Adapter und dort vom verbauten Chipsatz und Treiber abhängig. Sprich die Einstellungen können sich von Hersteller zu Hersteller und Adaptertyp zu Adaptertyp unterscheiden. Somit sind die Punkte in der Liste nur als Beispiele anzusehen.

Doch zuerst die Beschreibung wo Sie die detaillierten Einstellungen zu einer WLAN Schnittstelle finden können. Wie Sie gleich feststellen werden, sind diese nicht gerade intuitiv zu finden.

Bild: Win7 Einstellungen WLAN Schnittstelle 1
Bild: Win7 Einstellungen WLAN Schnittstelle 1

Folgende Einstellungen sind dort z.B. für einen Killer Wireless-AC 1535 Adapter verfügbar (unter Windows 10, Treiberversion 12.0.0.210)

Bild: Win10 Einstellungen WLAN Schnittstelle 2
Bild: Win10 Einstellungen WLAN Schnittstelle 2

+** D0 Packet Coalescing** - Diese Einstellung ist dazu gedacht die CPU Ihres PCs ein wenig zu entlasten. Normalerweise wird jedes empfangene Datenpaket direkt verarbeitet. Handelt es sich um eine Datenpaket mit einer Multicast oder Broadcast Adresse, dann ist die Wahrscheinlichkeit jedoch hoch, das dieses Datenpaket gar keine Relevanz für den individuellen PC hat. Um nun nicht bei jedem Empfang eines solchen Datenpaketes direkt die CPU in anderen Aufgaben zu unterbrechen, können entsprechende Datenpakete mit D0 Packet Coalescing zwischengespeichert werden und nach bestimmten Kriterien gebündelt abgearbeitet werden. Nachteil ist, dass wenn es sich doch um ein für diesen PC gültiges Datenpaket handelt, die Latenz erhöht wird.

Folgende Einstellungen sind dort z.B. für einen TP-Link TL-WN725N Adapter verfügbar (unter Windows 7, Treiberversion 1021.4.1120.2014)

Bild: Win7 Einstellungen WLAN Schnittstelle 3
Bild: Win7 Einstellungen WLAN Schnittstelle 3