DasHeimnetzwerk.de - informativ und umfassend

WLAN Kompatibilität

Alle WLAN Varianten sind prinzipiell rückwärts kompatibel mit älteren WLAN Varianten. Eine Voraussetzung ist jedoch, dass das genutzte Frequenzband des WLAN AcessPoint und der WLAN Clients zueinander passen. Die alten WLAN Varianten IEEE802.11, IEEE802.11b und g arbeiten nur im 2,4Ghz Frequenzband, IEEE802.11a nutzt nur das 5Ghz Frequenzband.

Da die allerersten WLAN Varianten IEEE802.11 und IEEE802.11b noch mit einem grundsätzlich anderen Übertragungsverfahren (FHSS/DSSS) als die späteren WLAN Varianten (OFDM) arbeiten, gestaltet sich hier die Rückwärtskompatibilität etwas schwieriger. Das Prinzip hier ist, dass jede Funkübertragung über das CTS/RTS Verfahren abgesichert wird. Das erlaubt es den älteren Geräten für die notwendige Zeitdauer von einer eigenen Sendeprozedur Abstand zu nehmen, auch wenn Sie das neuere Übertragungsverfahren nicht verstehen und belauschen können. Als großer Nachteil entsteht ein hoher Bedarf an Kontrollnachrichten, welche auch noch mit einem ineffzienten Übertragungsverfahren versendet werden und damit die erreichbare netto Datenrate deutlich in Mitleidenschaft ziehen.

Tipp: Es ist unwahrscheinlich, doch falls Sie tatsächlich noch Geräte in Betrieb haben, welche auf den WLAN Varianten IEEE802.11 oder IEEE802.11b basieren, dann ist es empfehlenswert diese soweit möglich mit 802.11n oder ac aufzurüsten oder sonst auszutauschen. Wenn Sie sicher sind, das Sie keinen IEEE802.11 oder IEEE802.11b Teilnehmer mehr in ihrem WLAN haben, dann können Sie Ihren WLAN Access Point entsprechend konfigurieren und gewinnen schon ein wenig netto Datenrate, da der WLAN Access Point z.B. keine “Beacons” mehr in den alten Übertragungsverfahren senden muss.

Rückwärtskompatibilität zwischen WLAN Varianten, welche auf dem OFDM Übertragungsverfahren beruhen, ist einfacher und reduziert die Leistung eines WLAN ungleich weniger. Hierzu wird jeder Nachricht eine kurze Präambel vorangestellt. Diese Präambel wird mit der niedrigsten Datenrate und Modulation gesendet, um sicherzustellen das jeder Teilnehmer eines WLAN diese auch verstehen kann. In dieser Präambel finden sich dann Informationen, mit welcher Datenrate und Modulation die restliche Nachricht versandt wird. Das erlaubt es Teilnehmern eines WLAN, welche nur ältere WLAN Varianten unterstützen, den Nachrichtenverkehr an sich zu belauschen und Kollisionen zu vermeiden. Neuere Geräte können den Vorteil der schnellsten Datenraten nutzen.

Notiz: Schlussendlich bedeutet dies das eine Übertragung zwischen zwei WLAN Geräten, immer nur so schnell sein kann, wie es das ältere langsamere Gerät zulässt. Ein Beispiel: Ein WLAN Access Point, welcher IEEE802.11n auf dem 2,4Ghz Band unterstützt und mit brutto ca. 150Mbit/s senden könnte (2xMIMO, 20Mhz), wird in Kommunikation mit einem IEEE802.11g WLAN Client, nur Datenraten benutzen, welche die ältere IEEE802.11g Variante auch beherrscht (max. brutto 54Mbit/s). Auf der Habenseite ist zu vermerken, das eine Übertragung zwischen zwei Geräten z.B. der neuesten IEEE802.11ac Generation auch mit entsprechend hoher Datenrate stattfindet, von der kurzen Präambel abgesehen, selbst wenn noch Geräte älterer Varianten in Ihrem WLAN betrieben werden.

Nächstes Kapitel: Roaming mit WLAN